Elmen: FRONTALZUSAMMENSTOSS ZWEIER PKW (D0.03.11.2022)

(Erstinfo) Zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW kam es heute Nachmittag gegen 15:45 auf der Lechtalstraße (B198) bei Elmen. Ersten Informationen zufolge kam ein Tal aufwärts fahrender PKW aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden PKW.

Alle drei einheimischen Insassen der beiden Fahrzeuge wurden zum Teil schwer verletzt und mußten von der Rettung und dem Notarzthubschrauber ins BKH Reutte gebracht bzw. nach Innsbruck geflogen werden. Ein PKW begann im Motorraum zu brennen, doch konnte dies von herbeieilenden Ersthelfern rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Während der Rettungsarbeiten war die Lechtalstraße für ca. 45 Minuten komplett gesperrt; während der Bergungsarbeiten der beiden Fahrzeuge war die Straße einspurig befahrbar.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Elmen und Häselgehr mit insgesamt fünf Fahrzeugen und rd. 25 Mann, die Rettung (2 RTW Lechtal mit 6 Sanitätern, 4 First Responder, 1 RTW Reutte mit 3 Sanitätern, Einsatzleiter Reutte und Notarzt), zwei Notarzthubschrauber (RK2 und C5) und mehrere Polizeistreifen.

Hier der Polizeibericht (vielen Dank der PI Elbigenalp):

Am 03.11.2022 gegen 15:40 Uhr geriet ein 74-jähriger Deutscher mit seinem PKW im Gemeindegebiet von Elmen auf der B 198 Lechtalstraße von Reutte kommend aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden PKW. Dieser wurde von einer 62-jährigen Österreicherin gelenkt, die am Beifahrersitz ihren 66-jährigen Ehemann mit österreichischer StA mitführte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert und kamen neben der Fahrbahn zum Stillstand. Durch Passanten konnten der Deutsche und die Lenkerin aus den Fahrzeugen befreit werden. Der Beifahrer im PKW der Österreicherin war im Fahrzeug eingeklemmt und wurde von der FFW befreit. Der PKW des Deutschen fing im Motorraum Feuer, welches von Passanten mittels Handfeuerlöschern gelöscht wurde.

Die am Unfall beteiligten Personen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Der 74-Jährige wurde mit dem NAH in die Klinik Innsbruck geflogen, während der österreichische Beifahrer mit einem weiteren NAH in das BKH Reutte geflogen wurde. Die Lenkerin wurde mit dem Rettungswagen ebenfalls in das BKH Reutte gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Ein Abschleppdienst barg die Fahrzeuge und transportierte diese ab. Die B 198 war von 15:40 bis 17:45 Uhr im Bereich der Unfallstelle gesperrt bzw nur einspurig befahrbar.

Im Einsatz standen 2 NAH, das Rote Kreuz Elbigenalp, die FFW Elmen und Häselgehr, die Straßenmeisterei und die Polizei. (-Ende-)

……..….

Das schreiben die Zeitungen: https://tirol.orf.at/stories/3180687/ https://www.krone.at/284814 https://www.tt.com/artikel/30836440/auf-gegenfahrbahn-geraten-drei-verletzte-nach-frontalkollision-in-elmen https://www.meinbezirk.at/reutte/c-lokales/nach-verkehrsunfall-mussten-verletzte-nach-ibk-und-reutte-geflogen-werden_a5688016?ref=curate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihre eMail wird nicht veröffentlicht.