Grän/Tannheimertal: BAUERNHAUS WURDE RAUB DER FLAMMEN (Do.18.11.2021)

Kurz vor halb sechs heute am Morgen heulten im Tannheimertal die Sirenen. Alle Feuerwehren des Tales wurden zu einem Bauernhausbrand in Grän, Ortsteil Enge, gerufen. Gegen 05:15 entdeckte die Hausbewohnerin den Brand und verständigte sofort den Notruf. In den wenigen Minuten bis zum Eintreffen der FF-Grän stand der angebaute Stall bereits in Vollbrand. Das alte und sonnengetrocknete Holz brannte lichterloh, griff schließlich auch auf das Haus über. Die Frau konnte sich selber retten, wurde glücklicherweise nicht verletzt. Nutztiere wie Kühe oder Hühner befanden sich nicht im Wirtschaftsgebäude. Einzig die Katze der Frau gilt als vermisst.

Hier der Polizeibericht (vielen Dank der PI Grän): Am 18. November 2021, gegen 05:20 Uhr brach in einem Wohngebäude in Grän ein Brand aus. Die 66-jährige Besitzerin hatte den Brand bemerkt und konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen. Auch das angrenzende bzw. zusammenhängende Wohngebäude wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Die Feuerwehren von Grän, Tannheim, Nesselwängle, Zöblen und Schattwald bekämpften bzw. löschten den Volbrand. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe, das Wohngebäude brannte nahezu zur Gänze nieder. Ein Feuerwehrmann zog sich beim Brand eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde mit der Rettung zu einem Arzt gebracht. Das Feuer dürfte durch in einer Kunststoffwanne abgelagerten heißen Asche ausgelöst worden sein. (- Ende-)

Dieser Brand bedeutete Großalarm für das gesamte Tannheimertal. Der Feuerschein war in der morgendlichen Dunkelheit im gesamten Tal zu sehen. Im Einsatz standen 85 Mann/Frau der Wehren Grän (21) Tannheim (23), Schattwald (18), Zöblen (9) und Nesselwängle (14) mit insgesamt 14 Einsatzfahrzeugen. Etwa zwanzig Feuerwehrleute (6 Fahrzeuge) mussten sich um die Löschwasserversorgung kümmern. Dafür wurde eine etwa 1,5 km lange Schlauchleitung von Lumberg bis zum Brandobjekt gelegt. Ab Bauhof Zitt war eine zusätzliche Wasserversorgung gelegt. „Wir mussten alle Reserveschläuche im gesamten Tannheimertal zusammenholen“, so einer der Feuerwehrleute zu pressefoto-reutte.

Neben der Brandbekämpfung am Objekt war es auch äußerst nötig, das keine zehn Meter vom Bauernhaus entfernte, neuerrichtete Appartementgebäude vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen, ebenso das etwa 20 Meter entfernte Nachbarhaus. „Das alleine benötigte schon viel zusätzliches Wasser“, so der Feuerwehrmann weiter.

Das Haus ist komplett zerstört, musste noch in den Morgenstunden wegen weiterer Glutnester in den Böden und Wänden vom Bagger eingerissen werden. Brand-Aus war um 08:15 Uhr.
Die Polizei begann noch am Morgen mit der Brandermittlung. Neben den knapp 90 Feuerwehrleuten waren noch zwei Rettungsfahrzeuge, eine Streife der Polizei, sowie das Brandermittlerteam im Einsatz.

Hier eine Videodoku:

Hier der offizielle Bericht der Feuerwehr Grän: https://www.ff-graen.at/…/539-einsatz-nr-19-2021-brand… Hier ein Bildbericht der Feuerwehr Tannheim: https://www.facebook.com/fwtannheim/posts/3124154924480295

Das schreiben die Zeitungen: https://tirol.orf.at/stories/3130555/ https://www.meinbezirk.at/reutte/c-lokales/fuenf-feuerwehren-im-einsatz_a5015815 https://www.krone.at/2558895 in… https://www.tt.com/artikel/30806342/wohnhaus-stand-in-graen-in-vollbrand-feuerwehrmann-verletzt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihre eMail wird nicht veröffentlicht.