Breitenwang: NEUER POLIZEI-BEZIRKSKOMMANDANT IST „GELERNTER AUSSERFERNER“ (Di. 04.10.2022)

Praktisch auf den Tag genau ein ganzes Jahr hatte Philipp Rapold als Nachfolger des langjährigen Bezirkspolizeikommandanten Egon Lorenz seit 2021 den Posten als Polizeichef inne. Nun wechselt er nach Innsbruck zum Landeskriminalamt und übergab seine Aufgaben an Polizeimajor Michael Eder, der, so wie Lorenz, ein gebürtiger Außerferner ist. Heute Vormittag wurde das entsprechende Dekret an Michael Eder von Landespolizeidirektor Edelbert Kohler in einer Feierstunde in Breitenwang überreicht.

Für Bezirkshauptfrau Katharina Rumpf ist das in ihrer bisher 23jährigen Tätigkeit an der BH-Reutte der siebte Bezirkspolizeikommandant den sie miterlebt. „Ich bin jetzt mittlerweile 23 Jahre auf der BH und habe sieben Bezirkskommandanten sozusagen ‚verschlissen‘ “, so Mag. Rumpf lächelnd zum Beginn ihrer Rede.

„Philipp, es war ein relativ kurzer Auftritt. Vor einem Jahr war hier die Amtseinführung. Alles Gute für deine berufliche Zukunft und ich wünsche mir, dass du stets mit Freude an den Bezirk Reutte zurückdenken kannst und uns auch verbunden bleibst“, so die Bezirkshauptfrau in Richtung des scheidenden Major Rapold.

Und zu seinen Nachfolger gewandt meinte sie: „Dir Michael möchte ich alles, alles Gute für deine Zukunft wünschen. Du bist ja ein gelernter Außerferner, also für dich ist ja alles nicht neu, diese Themen, die uns tagtäglich immer wieder begleiten und ich freue mich auf eine hervorragende Zusammenarbeit.“

Da zu dieser Feierstunde auch Vertreter der anderen Blaulichtorganisationen geladen waren (Rettung, Feuerwehr, Bergwacht und Bergrettung) betonte die Bezirkshauptfrau vor allem die stets gute Zusammenarbeit zwischen der Behörde und den Institutionen: „Die BH und die Einsatzorganisationen müssen einfach immer gut zusammenarbeiten, weil das die Kleinheit unseres Bezirkes mit sich bringt. Wir sind etwas abgeschieden und wir müssen schauen, dass wir uns selber helfen können. Und das ist das ganz Besondere an unserem Bezirk. Es gibt einfach die kurzen Dienstwege, wo man sich schnell einmal zusammenredet, wo man miteinander Lösungen zu verschiedenen Themenpunkten finden kann und das ist, glaube ich, ein sehr großes Plus in unserem Bezirk.“

Ähnlich sagte es auch Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann und ergänzte die Polizei betreffend zum neuen Bezirkskommandanten: „Eine gute Hand für die kommenden Herausforderungen, aber ich glaube, dass ihr das alles im Team gut bewältigen werdet.“

Landespolizeidirektor Edelbert Kohler oblag es schliesslich, den „alten“ Kommandanten zu verabschieden und den neuen vorzustellen.

„Es handelt sich heute um eine besondere Verabschiedung. Der Kommandant geht nicht in Pension, sondern es ist ein ganz typischer Austausch. Philipp ist aus dem Großraum Innsbruck, seine Familie ist dort. Es tut uns leid, dass eine umsichtige Führungskraft diesen Bezirk verlässt. Du hast ganz ausgezeichnete Arbeit geleistet. Mich persönlich freut es sehr, dass du dich weiterentwickeln willst. Du wirst weiterhin für die Landespolizeidirektion tätig sein, nämlich im Landeskriminalamt. Am ersten Oktober letzten Jahres wurdest du in das kalte Wasser geworfen, sofort nach der Offiziersausbildung hast du eine Kommandantschaft, nämlich die hier im Bezirk Reutte, übernommen. Du hast dich bestens bewährt! Danke für deine Arbeit, dein Engagement und deine Kameradschaft.“

Hinweisend auf den neuen Bezirkskommandanten Michael Eder sagte Kohler: “Es wird ihm sicher leicht fallen, er kennt Land und Leute und weiß wie die Menschen hier im Bezirk Reutte ticken, und er kann einen bestens aufgestellten Bezirk übernehmen. Michael Eder, es liegt an dir, wie du diese Funktion im Bezirk anlegen wirst. Du hast eine durchaus große Erfahrung, die du aus Wien mitgenommen hast.“

Und dass Major Eder, der in Biberwier aufgewachsen und heuer knapp 20 Jahre im Exekutivdienst ist, auf entsprechende Erfahrungen aufbauen kann, erläutert Kohler so: „Michael Eder erhielt 2004 seine Grundausbildung, war ein Jahr bei der PI Zirl, anschließend mehrere Jahre auf der PI Lermoos und hat dort seine vielseitigen Fähigkeiten als Polizist unter Beweis gestellt. Aber er wollte stets mehr Verantwortung übernehmen, deshalb hat Eder 2013 den Grundausbildungslehrgang zum Dienstführenden Polizeibeamten an der SiAK (Sicherheits-Akademie des Bundesministeriums f. Inneres) in Wien begonnen und war 2015/2016 im Rahmen der Flüchtlingskrise mehrmals am Grenzmanagement Brenner im Einsatz.“

Weiterer Karriereweg: Michael Eder ist seit 15 Jahren Mitglied bei der EE-Tirol (Einsatz-Einheit) als Zugskommandant und war lange im Kriminaldienst tätig. 2017 begann er die Ausbildung zum Leitenden Beamten und absolvierte ein Offiziersstudium an der FH-Wiener Neustadt. Zusätzlich holte er sich Erfahrungen am Bezirkskommando Reutte, dem Stadtpolizei-Kommando Innsbruck und dem Bundesamt für „Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung“ in Wien. Er wechselte am 1. September 2020 ins Bundesministerium für Inneres und war einer der Hauptverantwortlichen für die Schaffung einer neuen internen Wissensplattform. Am 1.Dezember 2021 wurde Eder in der neu reformierten Direktion für „Staatsschutz und Nachrichtendienst“ im Büro für die operative Steuerung und Stabsangelegenheiten mit der Leitung des Bereiches Steuerung, Koordination, Finanzgebarung und Ressourcen betraut. Nebenbei schloss er im Juli 2022 das Masterstudium „Public-Management“ erfolgreich ab.

Edelbert Kohler weiter: „Bei einem gestandenen Tiroler wie ihm schlägt irgendwann das Heimweh durch, er kehrte schließlich zurück in seinen Heimatbezirk, wo er seit 1.8.2022 am Bezirkskommando Reutte tätig ist und von Philipp Rapold für seine neue Aufgabe eingeschult wurde. Nebenbei war er auch wieder als EE-Kommandant (Einsatz-Einheit Tirol) eingesetzt. Nach der kurzen Einarbeitungszeit wurde Michael Eder am 01.10.2022 zum Bezirkspolizeikommandanten Reutte bestellt. Lieber Michael, ich kann dir versichern, dass wir als Dienstbehörde und auch die BH zu hundert Prozent hinter dir stehen. Ich bin überzeugt, dass die Kollegen dir ebenfalls die Loyalität zuteil werden lassen, wie sie sie deinem Vorgänger entgegengebracht haben.“

Der scheidende Bezirkskommandant Philipp Rapold betonte in seiner Abschiedsrede die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Blaulichtorganisationen und den Behörden. „Ich habe das Gefühl, es ist mit allen Blaulichtorganisationen und auch den Gemeinden sehr familiär hier im Außerfern. Man kann mit jedem, ohne große Hemmnisse, alles besprechen. Das hat mir den Start sehr erleichtert.“ Und zu seinem Polizeiteam, den fünf Regionalkommandanten, meinte er: „Ohne Euch wäre es sicherlich nicht so leicht gewesen. Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt. Ihr macht a super Arbeit. Das möchte ich nochmals hervorheben.“ Und zu seinem engsten Mitarbeiter im Bezirkspolizeikommando: „Helmut, du warst mein bester Unterstützer. In dem Jahr hat sich ein super Verhältnis zwischen uns aufgebaut.“ Gegenüber seinem Nachfolger meinte Rapold: „Michael, dir alles Gute. Ich weiß, wir hätten als Team sicher sehr gut funktioniert. Ich gehe zwar einerseits ungern, weil es wirklich toll hier war, eine super Erfahrung, aber ich freue mich für dich, dass du das alles übernehmen wirst.“

Als letzter der Redner ergriff der neue Bezirkspolizeikommandant Michael Eder das Wort: „Bei den Blaulichtorganisationen bin ich bekannt, wir sind uns nicht fremd, haben bereits gemeinsam Einsätze bewältig. Deshalb glaube ich einfach, dass es nicht schlecht ist für den Bezirk, dass jemand zurück kommt, der sich auskennt, der auch dauerhaft da bleiben möchte. Die Zusammenarbeit im Bezirk hat stets gut funktioniert.

Als Team der Polizei im Bezirk Reutte haben wir sehr viel Erfahrung. Danke für das Vertrauen das mir gegeben wurde!“

Hier ein Link zum Bericht des Kommandantenwechsel im Oktober 2021: https://pressefoto-reutte.at/news/reutte-wechsel-an-der-bezirks-polizeispitze-fr-01-10-2021/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Ihre eMail wird nicht veröffentlicht.